Und das bin ich

Namasté!

Mein Name ist Annika Beyer und in meiner Kindheit hätte niemand erwartet, dass ich einmal Yoga unterrichten würde. Damals bin ich nicht durch meine Sportbegeisterung aufgefallen sondern durch mein ausgeprägtes Talent für Futtern und Fernsehen. Ich habe allerhand Ballast mit mir rumgeschleppt, mich träge und isoliert gefühlt.

Erst als Teenager habe ich mich langsam mit meinem Körper auseinandergesetzt und Freude daran gefunden, mich zu bewegen. In den folgenden 10 Jahren habe ich ALLE Ernährungsweisen ausprobiert, die es gibt. Ich bin geschwommen, auf Fitnesszirkeln rotiert, joggte wöchentlich 25 Kilometer und musste irgendwann feststellen, dass ich meinen Drang zu Futtern nun durch den Drang, Sport zu treiben, ersetzt hatte.

In dieser Zeit bat mein Mann mich, ihn zu heiraten, und ich entschied, meinen Hochzeitstag – an dem alle Augen auf mich gerichtet sein würden – entspannt anzugehen. Ich kaufte meine erste Yoga DVD. Nachdem ich mich jahrelang nur bewegt hatte, um Kalorien zu verbrennen, durfte ich mich nun zum ersten mal in der Bewegung selbst erfahren! Ich kam zur Ruhe und fühlte mich trotzdem stark und anmutig.

Schon wenige Monate nach meiner Hochzeit begann ich neben meinem Hauptberuf als Grafik-Designerin mit einer Ausbildung zur Hatha-Yoga-Lehrerin bei Yoga Vidya Bonn und machte 2016 meinen Abschluss als Yogalehrerin (BYV). Während des ersten Ausbildungsjahres ergänzte ich meine Bewegungsfreude durch regelmäßiges Functional Training und ließ mich von Perform Better Europe als Certified Functional Trainer ausbilden.

Im letzten Ausbildungsjahr bei Yoga Vidya wurde ich mit meinem ersten Sohn schwanger und durfte viel Erfahrung darin sammeln, den Yoga-Unterricht auf meinen körperlichen Zustand abzustimmen. In den Monaten nach der Geburt half mir Yoga, wieder in meinen Körper zurück zu finden. Darum erweiterte ich mein Wissen im Juni 2018 um die Ausbildung zur Pre- und Postnatalen Yogalehrerin bei YES.YOGA Cologne.

annika-beyer-590x490
Heute lebe ich mit meinem Mann und unseren beiden Söhnen in der Bonner Südstadt und freue mich sehr darüber, wie groß das Interesse an Yoga hier ist. Ich habe das Gefühl, zur richtigen Zeit am richtigen Ort das Richtige zu tun und bin von ganzem Herzen dankbar dafür!